Rehasport in der Physiotherapie – Neue Zusammenarbeit mit VDB-Physiotherapieverband

Mitglieder des VDB-Physiotherapieverbandes haben ab Oktober 2016 die Möglichkeit sich dem bundesweit agierenden Netzwerk „Gesundheits- und Rehasport im Verein“ anzuschließen. Über eine Zusammenarbeit mit einem der zugehörigen Rehasport-Vereine, können Physiotherapiepraxen nun Rehasport anbieten. Vorteil: Kein eigener Verein muss dafür gegründet werden!

„Ein einfaches und gut funktionierendes Modell, das bundesweit funktioniert.“ Dies war das Hauptanliegen des Bundesvorsitzenden des VDB Wilfried Hofmann bei unserem ersten Kontakt. Winfried Möck,  1. Vorstand des  Netzwerks Gesundheits- und Rehasport im Verein, hatte eine klare Vision. „Seitdem waren wir intensiv im Gespräch und haben den Landesverbänden das Modell vorgestellt“, berichtet Winfried Möck.

Zusammenarbeit seit dem 27.09.2016

Am 27. September 2016 wurde auf der Messe Interbad in Stuttgart die Zusammenarbeit besiegelt. Die Unterzeichner waren der Bundesvorsitzende des VDB-Physiotherapieverbandes Wilfried Hofmann und der 1. Vorstand des Netzwerks „Gesundheits- und Rehasport im Verein“ Winfried Möck. Dieser Kooperationsvertrag gilt von nun an bundesweit.

Die ersten Kooperationen in NRW sind bereits im Sommer 2016 angelaufen. Das Rehasportangebot wurde seitdem erfolgreich in die Therapiepraxen implementiert. Die Lizenzierung des Übungsleiters, die Zertifizierung der Gruppen sowie eine eintägige Rehasport-Basis-Schulung gehören zum Startpaket dazu.

Die Betreuung der Therapiepraxis, sowie deren Mitarbeiter, finden durch das Zentrale Vereinsbüro in Stuttgart-Echterdingen statt. Von dort wird künftig auch die Abrechnung mit den Kostenträgern durchgeführt.